Rezension:

Werner Winkler: "99 Lösungswerkzeuge - Praxis der Problemlösung"

von Günter Hiller, Dipl.-Päd.

Einer der ethischen Imperative der Systemischen Therapie lautet: Vergrößere deine Möglichkeiten! Doch so simpel diese Maxime klingt, so schwer ist sie oftmals in die Tat umzusetzen, weil man sich fragt: Ja, wie denn? Wie soll ich mich in der einen oder anderen Situation verhalten? Wie soll ich dieses oder jenes Problem angehen? Welche Möglichkeiten gibt es für mich? Eine wahre Fundgrube an Antworten findet sich in Werner Winklers neuestem Buch, mit dem er quasi eine Lösungswerkstatt eröffnet, in der er "99 Lösungswerkzeuge" anbietet, die für die "Praxis der Problemlösung" bestens geeignet sind.

Alle Werkzeuge sind in alphabetischer Reihenfolge geordnet. Beispiele führen mögliche Anwendungen der einzelnen Werkzeuge anschaulich vor Augen; ebenso finden sich wertvolle Tipps für die Gebrauchsanweisung sowie Übungsvorschläge, um die Nützlichkeit auch selbst testen zu können. Und falls man mit einem Werkzeug nicht so zurechtkommt, sind weitere Alternativwerkzeuge gleich mit angegeben, die dann vielleicht in einer bestimmten Situation besser funktionieren.

Dem Autor ist es mit dieser bunt bestückten Sammlung an Lösungswerkzeugen gelungen, einem die Bandbreite an Möglichkeiten vor Augen zu führen, die sich für eine Problemlösung anbieten: Die Palette reicht von Profi-Werkzeugen, wie z.B. Tit for Tat, Swish, lösungsorientierte Fragetechniken, die auch von professionellen Psychotherapeuten und Beratern angewandt werden, bis hin zu Alltagswerkzeugen, wie z.B. Nichtstun, Entdramatisieren, um Rat fragen, die teil bewusst oder unbewusst von vielen 'Laien' praktiziert werden (ohne dass es manch einem richtig klar ist, es hier mit effektiven Lösungs-werkzeugen zu tun zu haben). Weiterhin finden sich in der Sammlung auch etwas 'brachialere' Werkzeuge, wie z.B. Milton Ericksons Ordeals sowie systemische Hochleistungs-Werkzeuge, wie Symptomverschreibungen und Musterunterbrechungen.

Gerade angesichts dieser Vielzahl an Werkzeugen fällt jedoch eines schwer: die Auswahl! Und die kann einem niemand abnehmen. Welches Werkzeug für wen in welcher Situation brauchbar und nützlich ist - diese Frage lässt sich nicht allgemein beantworten. Vielmehr gilt: Jedes Werkzeug muss zur Situation und Person passen! Und: Was in einer Situation hilft, kann in einer anderen geradezu schädlich sein! Die Kunst der Handhabung besteht also nicht nur in der rechten Auswahl eines Werkzeugs, sondern auch in seiner situationsadäquaten Anwendung. Anfänger tun sich hierbei natürlich schwer. Oftmals hilft dabei nur der Sprung ins kalte Wasser: einfach ausprobieren und experimentieren (und zwar in Situationen, die zu keinen misslichen Konsequenzen führen).

Ohne den Gebrauch und die Anwendung dieser Werkzeuge bleibt die Lektüre des Buches rein akademisch. Ein Handwerk lässt sich nicht theoretisch erlernen, sondern nur mittels der praktischen Anwendung. Und so zieht der Leser auch nur dann einen Gewinn aus diesem Buch, wenn er beginnt, die einzelnen Werkzeuge in seinem Alltag auszuprobieren, um sie in ihrer Wirksamkeit selbst zu erfahren. Und damit erfüllt er auch die ethische Maxime:

Handle stets so, dass du die Zahl deiner Möglichkeiten vergrößerst!

Werner Winkler: 99 Lösungswerkzeuge ist leider vergriffen. Der Text ist jedoch als kostenloser Download (PDF-Datei) auf der Seite www.loesungssammlung.de erhältlich.

 

 

Copyright: Winkler-Verlag, 7/2004, Alle Rechte vorbehalten